FENNEK Artilleriebeobachter

Das Rückgrat für Aufklärung und Zielortung

Als erstes Fahrzeug der FENNEK-Familie hat die Variante "Artillerie-Beobachter" seine Leistungsfähigkeit im Einsatz unter Beweis gestellt. Seit 2004 ist dieses System mit großem Erfolg im ISAF-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Kennzeichnendes Merkmal ist die leistungsgesteigerte Navigationsanlage, die eine außerordentlich hohe Zielortungsgenauigkeit in Höhe und Seite, auch in abgesetztem Betrieb, ermöglicht. Die dabei gewonnenen Zielinformationen sowie die Zielzuweisung werden über das Artillerieführungssystem ADLER II an den Feuerunterstützungsoffizier (FUO) der Artillerie weitergegeben. Trefferkontrolle und gegebenenfalls erforderliche Korrektur erfolgt durch das FüWES ADLER II im FENNEK. Für die Orientierung im Gelände und die Lagedarstellung verfügt der Artilleriebeobachter über ein Karte-Lage-Modul.

FENNEK-Familie
Die FENNEK-Familie bietet eine zukunftsorientierte Fahrzeug-Lösung, die sich bereits heute mit über 600 einsatzfähigen Fahrzeugen in der Bundeswehr und der niederländischen Armee bewährt - und auch in Afghanistan im Einsatz ist. Die dreiköpfige Besatzung - Fahrer, Kommandant und Funker/Beobachter - kann fünf Tage autark operieren. Ausrüstung, Betriebsstoffe, Trinkwasser und Verpflegung werden im Fahrzeug mitgeführt. Luftverladbar in der C-130 kann der FENNEK zudem schnell und problemlos auch in weitentfernte Einsatzgebiete verlegt werden.

Mobilität
Mit einem Gesamtgewicht von bis zu 12 t bewältigt der FENNEK mühelos Steigungen von über 60% und Schräglagen von über 35%. Sein Wendekreis liegt bei 13 m, die Watfähigkeit in Gewässern bei einem Meter. Eine automatische Reifendruckregelanlage lässt das Fahrzeug perfekt auf die Bodengegebenheiten abstimmen. Sein leistungsfähiges Triebwerk wird durch zuschaltbaren Allradbetrieb, ein vollautomatisches Schaltgetriebe und ein Verteilergetriebe ergänzt. Durch den H-Antriebsstrang werden die niedrige Bauweise und der tiefe Schwerpunkt ermöglicht, die eine Garantie für hohe Beweglichkeit auf schwierigem Terrain sind. Der Einsatz modernster Motorentechnologie erlaubt dem FENNEK eine Reichweite von nahezu 1000 km.