Zur Corporate Compliance bei KMW

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher von www.kmweg.de,

Produkte der Wehrtechnik sind keine beliebige Handelsware. Deutschland hat als Produktionsstandort und Exporteur von Wehrtechnik eine besondere Verantwortung: sowohl vor seiner eigenen Geschichte als auch in der aktuellen Weltpolitik. Daher ist der Verkauf von Wehrtechnik in unserem Land besonders streng reglementiert. Wir halten uns strikt an alle diese gesetzlichen Regeln und nehmen unsere Verantwortung wahr.

Als Unternehmen mit traditionsreicher Geschichte haben wir uns über Jahrzehnte einen herausragenden Ruf erworben. Dieser Ruf beruht auf den Leistungen unserer Mitarbeiter und den von uns bei KMW gelebten Werten. Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter sind verpflichtet, nationales und internationales Recht einzuhalten und die Grundsätze fairen Wettbewerbs zu beachten. Dafür haben wir ein System von Richtlinien, Verpflichtungen und Verfahren etabliert, das sich seit langer Zeit bewährt – auch bei der Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern im In- und Ausland.

Die Vorbeugung gegen Korruption zählt zum Kern dieses Systems. Kein einzelner Mitarbeiter kann das Unternehmen allein vertreten, weil ausnahmslos das Vier-Augen-Prinzip gilt. In regelmäßigen Schulungen unterrichten wir unsere Mitarbeiter über alle Aspekte der Korruptions-Problematik und trainieren Sie darin, Korruptionsrisiken frühzeitig zu erkennen und damit richtig umzugehen. Wer auf Verdachtsfälle hinweist, kann sich auf den Schutz durch die Unternehmensleitung verlassen. Die KMW Compliance Abteilung ist jederzeit für jeden Mitarbeiter der direkte Ansprechpartner, wenn es um Compliance-Risiken im Allgemeinen oder Korruptionsrisiken im Besonderen geht.

Wir verpflichten uns zur Einhaltung aller für unser Geschäft einschlägigen, anwendbaren Gesetze und Verordnungen im Außenwirtschaftsverkehr. Dies umfaßt auch den fortlaufenden Einsatz zur Förderung einer strikten Export-Compliance. Unsere Mitarbeiter dürfen keine Waren, Technologie oder Software exportieren oder re-exportieren, es sei denn, daß eine gültige Genehmigung hierfür erteilt wurde. Es wird nichts unternommen werden, daß gegen geltende Vorschriften, deren Ziel die Nichtverbreitung von Kernwaffen sowie die Kontrolle von Trägertechnologie, chemischen und biologischen Waffen ist, verstoßen würde.
Wir nehmen dies sehr ernst und die Geschäftsführung bittet alle, sie hierin zu unterstützen. Für Fragen zur Zulässigkeit eines Geschäftes oder zu einem möglichen Verstoß im Zusammenhang mit Ausfuhrregularien steht unsere Außenwirtschaftsabteilung bereit.

Meine Kollegen in der Geschäftsführung und ich selbst stehen für Null-Toleranz bei Verstößen gegen das Recht und gegen unsere gelebten Werte. Und jedermann kann uns beim Wort nehmen.

Wir wollen, dass unsere Welt sicherer wird – nicht nur durch unsere Technologien, sondern auch durch unser Verhalten. Das gilt uns als tägliche Aufgabe.

Mit freundlichem Gruß,
Ihr
Frank Haun
Vorsitzender der Geschäftsführung
Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG