FLW 200 Waffenstation

Fernbedienbare Leichte Waffenstation 200 (FLW 200)

Die modular aufgebauten Waffenstationen bieten aktiven Selbstschutz für den Einsatz auf leichten Gefechts- und Führungsfahrzeugen. Durch einsatzspezifische Bewaffnungs- und Optronikvarianten leistet die FLW 200 einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Soldaten im Wirkbereich bis 1.500 m.

Leistungsmerkmale Waffenstation FLW 200

Die FLW 200 ermöglicht Beobachtung und Selbstverteidigung unter Fahrzeugschutz mit Bewaffnungsvarianten bis Kaliber 40 mm GMW.

Die FLW 200 wurde als stabilisiertes Beobachtungs- und Selbstschutzsystem ausgelegt. Durch die hohe Agilität und Beweglichkeit des Systems wird ein optimaler Schutz der Fahrzeugbesatzung ermöglicht.

FLW 200 Waffenstation
Circle

Optronische Sensorsysteme ermöglichen Umfeldbeobachtung, Zielerfassung und Bekämpfung bei Tag, Nacht und schlechter Sicht. Die FLW 200 verfügt über ein gekühltes Wärmebildgerät.

Circle

Die FLW 200 verfügt über eine mechanische Schnittstelle, die eine Adaption unterschiedlicher Bewaffnungsvarianten ermöglicht (z. B. sMG.50, GMW 40mm).

Circle

Die FLW 200 kann um ein Schutzsystem MPL-76 mm erweitert werden. Das System verfügt hierbei über sechs Wurfbecher, die mittels eines eigenen Abfeuer- und Bediengerätes betätigt werden.

Circle

Die Handhabung der FLW 200 erfolgt, wie bei der FLW 100, über ein querschnittliches Bedien- und Anzeigegerät und einen Einhand-Richtgriff. Alle Systemfunktionen der Waffenstationen können hierüber betätigt werden.

Circle

Elektrische und mechanische Schnittstellen der FLW 200 sind identisch zur FLW 100. Ein Tausch der für unterschiedliche Bewaffnungen ausgelegten Waffenstationen ist somit möglich.

Optronische Sensorsysteme ermöglichen Umfeldbeobachtung, Zielerfassung und Bekämpfung bei Tag, Nacht und schlechter Sicht. Die FLW 200 verfügt über ein gekühltes Wärmebildgerät.

Die FLW 200 verfügt über eine mechanische Schnittstelle, die eine Adaption unterschiedlicher Bewaffnungsvarianten ermöglicht (z. B. sMG.50, GMW 40mm).

Die FLW 200 kann um ein Schutzsystem MPL-76 mm erweitert werden. Das System verfügt hierbei über sechs Wurfbecher, die mittels eines eigenen Abfeuer- und Bediengerätes betätigt werden.

Die Handhabung der FLW 200 erfolgt, wie bei der FLW 100, über ein querschnittliches Bedien- und Anzeigegerät und einen Einhand-Richtgriff. Alle Systemfunktionen der Waffenstationen können hierüber betätigt werden.

Elektrische und mechanische Schnittstellen der FLW 200 sind identisch zur FLW 100. Ein Tausch der für unterschiedliche Bewaffnungen ausgelegten Waffenstationen ist somit möglich.

Fakten zur FLW 200

Die Bewaffnungsvielfalt bietet individuelle Einsatzmöglichkeiten

Die Fernbedienbare Leichte Waffenstation FLW 200 ist ein modular aufgebautes Selbstschutzsystem und somit kundenspezifisch konfigurierbar. Die in konsequenter Leichtbauweise hergestellten, kreiselstabilisierten Waffenstationen von Krauss-Maffei Wegmann bieten optimale Aufklärungs- und Selbstschutzfähigkeiten auf höchstem technischen Niveau. Entwickelt und qualifiziert nach Vorgaben der deutschen Bundeswehr unter Einhaltung neuester Anforderungen an die Systemsicherheit, sind die Waffenstationen seit ihrer Einführung ein stets verlässlicher Partner mit bester Verfügbarkeit unter allen Bedingungen.

Durch die einfache Adaption ohne Dachdurchbruch und aufgrund ihres geringen Gewichtes ist die FLW 200 auf nahezu allen Fahrzeugtypen, aber auch autark (z. B. im Objektschutz) einsetzbar. Innerhalb kürzester Zeit kann die Waffenstation so beispielsweise von einem Kampfpanzer auf ein leicht geschütztes Patrouillenfahrzeug umgerüstet werden.

Auch ein schneller und sicherer Bewaffnungswechsel ist über spezifische Waffenrüstsätze möglich. Hiermit kann eine einsatzbedingte Bewaffnung in den Kalibern 7,62 mm, 12,7 mm (sMG .50 ) und Granatmaschinenwaffe 40 mm (H&K) vorgenommen werden.

Die automatische Rüstsatzerkennung sowie die Bediensoftware erlauben einen Bewaffnungs-/Rüstsatzwechsel innerhalb weniger Minuten. Der Umbau erfolgt mit herkömmlichem Bordwerkzeug.

Modular aufgebaute optronische Sensorsysteme gewährleisten eine optimale Umfeldbeobachtung, Zielerfassung und Bekämpfung bei Tag, Nacht und schlechter Sicht. Dabei gehören neben einer hochauflösenden CCD-Farbkamera mit Zoom auch ein leistungsstarkes Wärmebildgerät (gekühlt oder ungekühlt), eine Mischbildfunktion und ein Laser-Entfernungsmesser zum modularen Beobachtungs-, Bedien- und Anzeigekonzept der Waffenstationen.

Mehr Informationen

Die FLW 200 ermöglicht zusätzlich

  • Adaption von Schutzsystemen (MPL-40 mm, MPL-76 mm etc.)
  • Adaption weiterer Waffen
  • Einbringung einer Tempierfunktion für GMW 40 mm
  • Adaption ballistischer Schutzmodule
  • Fähigkeitserweiterungen, z. B.
    • Scharfschützenerkennung
    • Schusszähler
    • Scan Modus
    • Aufzeichnungssoftware
  • Integration in Führungs- und Simulationssysteme
FLW 200 Waffenstation

FLW 200 – der modulare Aufbau ermöglicht flexible Anpassungen auf veränderliche Einsatzbedingungen und Bedrohungsszenarien.

Eine optimale Kombination aus Waffenauswahl, hochwertiger Optronik und Stabilisierung gewährleistet eine schnelle und zielgenaue Reaktion auf Bedrohungen auch während der Fahrt.

  • Produktspezifikationen
  • Leistungsmerkmale
  • Downloads
Rotationsradius

996 mm (mit sMG .50) ;  580 mm (mit GMW 40 mm)

Gesamthöhe

~ 750 mm

Gewicht Lafette

~ 185 kg (ohne Waffe und Munition)

Richtbereiche Seite

n x 360°

Richtbereich Höhe

-15 bis +70° (sMG .50); -12 bis +60° (GMW 40 mm)

Richtgeschwindigkeit Seite

bis 60°/s

Richtgeschwindigkeit Höhe

bis 30°/s

Bewaffnungsvarianten

MG3, MG5, FN-MAG 7,62 mm, sMG.50 (M2 QCB), GMW 40 mm (H&K)

Schutzsysteme

MPL-40 mm
MPL-76 mm

Munitionsmengen

Kal. 7,62 mm: 250/480 Schuss
Kal. sMG .50: 100 Schuss
Kal. GMW 40 mm: 32 Schuss

Entwickelt/Qualifiziert nach

DIN EN 61508, MIL-Standard

  • Universeller Einsatz vom leichten Radfahrzeug bis zum schweren Kampfpanzer
  • 2-Achs-Stabilisierung ermöglicht optimalen Einsatz auch aus der Fahrt
  • Adaption Schutzsystem MPL-76 mm erhöht die Fahrzeug-Schutzfunktion durch Ausbringung unterschiedlicher Nebelmittel n x 360°
  • Hochauflösende Optronik-Module ermöglichen die Beobachtung und Bekämpfung bei Tag- und Nacht als auch bei schlechten Wetterbedingungen.
  • Ermittlung der Zielentfernung über augensicheren Laserentfernungsmesser von 50 m bis 10.000 m
  • Einheitliches Bedien- und Anzeigekonzept für FLW 100 und FLW 200 ermöglichen dem Nutzer einen schnellen und sicheren Wechsel zwischen den FLW-Systemen.
  • Systementwicklung und Qualifikation erfolgen auf Basis höchster Anforderungen nach deutschen und internationalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

    Die FLW 200 in Bildern

    Bildmaterial der FLW 200 auf unterschiedlichen Fahrzeugvarianten

    KMW – Das Systemhaus

    Informationen zu unseren umfassenden und vernetzten Komplettlösungen finden Sie hier.

    Systemhaus