Gefechtsunter-stützungsstationen

Gefechtsunterstützungs-Stationen

Kommunikation, Koordination und Schutz der Unterstützungseinheiten

In der Realität operieren Kampffahrzeuge nicht als isolierte Einheiten, jedoch simulieren heutzutage Gefechtssimulatoren gewöhnlich nur computergenerierte „rote“ bzw. „blaue“ Kräfte. Die notwendige Kommunikationen zur Anforderung von Kampfunterstützung (z. B. Artilleriefeuer), von Kraftstoff- und Munitionslieferungen oder von Unterstützung durch Pioniereinheiten für Schützengräben fehlen in der Simulation.

Diese Ausbildungslücke schließt KMW durch preisgünstige, standardisierte Unterstützungsstationen für die man-in-the-loop Simulation verschiedener Rollen der Gefechtsunterstützung.

GEFECHTSUNTERSTÜTZUNGSSTATIONEN AUF BASIS EINFACHSTER HARDWARE VERBESSERN DIE GEFECHTSSIMULATION: Die man-in-the-loop Simulation der Gefechtsunterstützung konzentriert sich auf Kommunikation, Koordination und Schutz der Unterstützungseinheiten. Die Unterstützungsstationen verwenden handelsübliche Notebooks mit einfacher Hardware und sind DIS-basiert, sodass sie eine kostengünstige plug-and-play Ergänzung für Gefechtssimulatoren darstellen.

DYNAMISCHE GELÄNDEMERKMALE SIND FÜR UNTERSTÜTZUNGSFUNKTIONEN VON ENTSCHEIDENDER BEDEUTUNG: Artillerieeinschläge, das Ausheben von Schützengräben und Geschützstellungen, das Freiräumen der Straßen von Trümmern sind wichtige Aufgaben beim Gefechtstraining mit Gefechtsunterstützungsstationen. Diese erfordern eine realistische Simulation von Bodenbewegungen mit korrekter Bodenphysik sowie dynamische Datenbasismodifikationen während der Laufzeit. KMW ist auf diesem Sektor führend und treibt die Entwicklung ständig weiter.

ERHÄLTLICHE PLUG-AND-PLAY-GEFECHTSUNTERSTÜTZUNGSSTATIONEN:

  • Artillerieunterstützung – Kampffahrzeuge können verschiedene Arten von Artillerieunterstützung anfordern. Ein Notebook-basierter Artilleriesimulator erlaubt die Auswahl an Granaten, Zündern und Feuermodi und berechnet die ballistische Trajektorie
  • Logistische Unterstützung – Kampffahrzeuge können eine Versorgung mit Kraftstoff und/oder mit Munition anfordern. Das Versorgungsfahrzeug wird in der Datenbasis mittels einer vereinfachten Fahrerstation manövriert.
  • Pionierunterstützung – Einheiten können Pionierunterstützung anfordern, die zum Schutz von eigenen Truppen und Fahrzeugen Gräben und Unterstände ausheben. Die realistische Baggersimulation von KMW mit anspruchsvoller Bodenphysik wird durch ein einfaches MMI gesteuert