Live Firing Monitoring Equipment (LFME)

Überwachung, Aufzeichnung und Nachbereitung der Schießserien von Gefechtsfahrzeugen - in Echtzeit ohne Einschränkungen

LFME vermittelt dem Ausbilder einen umfassenden Überblick während der gesamten Dauer der Schießausbildung auf der Schießbahn und gewährleistet so einen enormen Ausbildungsnutzen für Besatzung und Ausbilder. Durch sein objektives Leistungsfeedback an die Besatzung wird eine bessere Nutzung der Ausbildungszeit und eine effiziente Verwendung von teurer Munition erzielt. LFME kann innerhalb von Minuten in unterschiedlichen Fahrzeugen und Waffensystemen installiert werden, von einem Einzelfahrzeug bis auf Zugebene und höher, ohne Einschränkung der Beweglichkeit der Fahrzeuge. Die Gestaltung des Systems ermöglicht eine einfache Umrüstung auf andere Fahrzeuge und Waffensysteme.

LFME AUSBILDERSTATIONEN: LFME ist in zwei Hauptvarianten erhältlich: stationär und mobil. Das stationäre System wird in den Kontrolltürmen der Schießplätze installiert. Ein mobiles System ist entweder in eine LKW-verlastbaren Kabine oder in einem Rack-System integriert und stellt maximale Mobilität und Flexibilität bei minimalen Infrastrukturanforderungen auf dem Schießplatz sicher.

AUSBILDER EMPFÄNGT SICHTGERÄTBILDER VON KOMMANDANT UND RICHTSCHÜTZE: LFME übermittelt die vollständigen Audio- und Videoinformationen aus dem Inneren jedes Fahrzeugs direkt zum Ausbilder. Es überträgt diese Daten in Echtzeit über eine Mikrowellenverbindung von den Fahrzeugen zur Ausbilderstation. Der Ausbilder kann somit alle Aktivitäten beobachten und jederzeit in die Übung eingreifen, z.B. um einen Schuss zu blockieren.

ÜBUNGSNACHBESPRECHUNG FÜR AUSWERTUNG UND ANALYSE: Alle Fahrzeuginformationen werden an der Ausbilderstation digital aufgezeichnet und stehen für eine umfassende und detaillierte Nachbesprechung sowie Analyse unmittelbar nach Durchführung einer Schießübung bereit. Erstmals können Schießausbilder genau zeigen, warum ein Treffer oder ein Fehlschuss zustande gekommen ist.