Fahrsimulatoren für Kettenfahrzeuge

Realistisches Training, hochauflösende Bildwiedergabe - virtuelles Gelände

Fahrsimulatoren sind ein hervorragendes Ausbildungsmittel für die Fahrergrundausbildung bis hin zur Fortgeschrittenen-Ausbildung. Durch den Simulatoreneinsatz verringern sich Verschleiß und Kosten an den Originalfahrzeugen erheblich. Zusätzlich verkürzen die Fahrsimulatoren die Ausbildungszyklen und der Durchsatz an Auszubildenden wird erhöht, denn im Simulator können alle Trainingsaufgaben beliebig oft wiederholt werden. Dies führt zu einer erheblichen Senkung der Ausbildungskosten.

Zudem können mit den Simulatoren auch Situationen geschult werden, die mit einem Originalfahrzeug nur sehr schwer oder gar nicht trainiert werden können.

REALISTISCHES TRAINING
Ein exakter Nachbau des Fahrerplatzes im Originalfahrzeug (Instrumente, Bedienelemente usw.), kombiniert mit einem Bewegungssystem mit sechs Freiheitsgraden (6 DoF), vermittelt den Eindruck eines realistischen Fahrerlebnisses. Die enge Kopplung von Sichtsystem und dynamischer Bewegungsreaktion reduziert die bei Low-Cost-Systemen oft auftretende Simulatorkrankheit erheblich.

HOCHAUFLÖSENDE BILDWIEDERGABE
Das Mehrkanal-Sichtsystem MiLCIG von KMW erzeugt in Verbindung mit einer gekrümmten Projektionsfläche einen nahtlosen Übergang zwischen den Einzelkanälen  in der Auszubildende schnell das Gefühl gewinnen, ein reales Fahrzeug zu führen.

VIRTUELLES GELÄNDE
Eine sehr detaillierte generische Geländedatenbasis bildet die erforderliche Umgebung für das Fahrtraining. Sie beinhaltet alle Geländeformen, denen ein Fahrer in einer realen Situation begegnen kann (z. B. städtischen Gebiete, Schnellstraßen, Wüste, Gebirge usw.) Daneben agieren eine Vielzahl von autonomen und intelligenten Simulationsteilnehmern (Computer Generated Forces) im Szenario und interagieren mit dem Fahrschüler.