BOXER Schweres Geschütztes Sanitätsfahrzeug (sgSanKfz)

Das bestgeschützte Radfahrzeug für den Rettungseinsatz

Der BOXER ist ein Meilenstein in der Verbesserung der Ausstattung von Sanitätssoldaten im harten Einsatzalltag. Die achtradgetriebenen, gepanzerten Fahrzeuge bieten den Sanitätern größtmöglichen Schutz, ein Höchstmaß an Beweglichkeit und die besten Voraussetzungen für die Versorgung von Verwundeten an Bord.

Wenn Zeit zum entscheidenden Faktor wird
Seine hohe Mobilität verbunden mit einer Einsatzbereitschaft unter extremen Bedingungen sorgen dafür, dass die Soldaten innerhalb kürzester Zeit ihren Einsatzort erreichen – und die Versorgung von Verwundeten ohne Zeitverzögerung beginnen kann.

Umgehend kann der Innenraum von der Versorgung 7 Leichtverletzter auf die Behandlung von 3 Schwerverletzten verändert werden - zahlreiche weitere Szenarien sind ohne weiteres möglich. Die medizinische Versorgung an Bord wird dabei durch modernste Ausrüstung sichergestellt - die intensive Versorgung eines Schwerstverletzten beginnt im GTK BOXER (sgSanKfz) bereits direkt nach seinem Eintreffen. Sein erhöhtes Dach sorgt für eine Stehhöhe von 1,85m und bietet einen geschützten Innenraum von 17,5m³.

Modular auch während des Einsatzes
Der modulare Aufbau des BOXER ermöglicht eine Vielzahl missionsspezifischer Fahrzeugvarianten. Das einheitliche Antriebsmodul kann durch zahlreiche Einsatzmodule für unterschiedlichste Aufgaben nutzerspezifisch ergänzt werden. Die Fähigkeit zu einem schnellen Wechsel des Missionsmoduls - auch zwischen den verschiedenen Versionen - erlaubt neue Denkansätze in den Bereichen des operationellen Einsatzes und der logischen Unterstützung. Das verringert die Entwicklungs- und Produktionskosten und erhöht die taktische Flexibilität des Fahrzeuges.

Im Fahrmodul sind alle primären Teilsysteme integriert. Es umfasst den vollständigen Antriebsstrang und alle Antriebskomponenten, den Fahrerplatz, wichtige Unterstützungskomponenten wie die Klimaanlage und Standheizung, die Feuerlöschanlage für den Motorraum und alle Schnittstellen zum Missionsmodul. Es ist daher absolut autark und kann mit jedem Missionsmodul aus- und umgerüstet werden.

Höchster Schutz bei größter Mobilität
Der BOXER bietet seiner Besatzung einen überragenden Schutz vor Minen, IEDs und ballistischen Bedrohungen und erhöht die Durchhaltefähigkeit der Truppe. Das hohe Schutzniveau wird durch eine mehrwandige Struktur abweisender Formen in Kombination mit zusätzlichen Schutzelementen erreicht. Die reduzierten Radar- und Infrarot-Signaturen, der geringere Geräuschpegel, die hohe Restmobilität nach Beschuss/ Minentreffer und das ABC-Schutzsystem bilden die Kernelemente des Gesamtschutzkonzeptes. Der Stauraum für die gesamte persönliche Ausrüstung und die komplette Missionsausrüstung sowie die Klimaanlage und die ABC-Schutzausrüstung befinden sich vollständig unter Panzerschutz. Hohe Mobilität, Stealth-Design, moderne Beobachtungseinrichtungen, die Nebelmittelwurfanlage sowie eine ABC-und Klimaanlage sind weitere Schlüsselelemente zur Überlebensfähigkeit in kritischen Situationen.

Neben dem hohen Schutzniveau ist die Mobilität die Stärke des Boxers. Ein permanenter Achtradantrieb und ein automatisches Getriebe mit zuschaltbaren Differenzialsperren lassen das Fahrzeug auch schwerste Geländeprofile überwinden. Die Reifen sind mit Notlaufelementen ausgestattet, mit der zentralen Reifendruckregelanlage kann der Reifendruck an die Beschaffenheit des Geländes angepasst werden. Die beiden vorderen Achsen sind lenkbar. Die Einzelradaufhängung erlaubt sowohl schnelles Fahren auf Straßen wie auch ein exzellentes Verhalten bei Geländefahrten. Mit Hilfe der Radseitenlenkbremse kann auch auf kleinstem Raum gewendet werden. Des Weiteren zeichnet sich der BOXER durch eine extrem große Reichweite und lange Einsatzdauer aus.

KMW: Durchgängige Ambulanz-Kompetenz aus einer Hand
Ob in unwegsamem Gelände oder unter schwierigen Gefechtsbedingungen: Ambulanzfahrzeuge von KMW bieten dasselbe Schutz- und Mobilitätsniveau wie vergleichbare Gefechtsfahrzeuge. Und das ist nur eines von vielen Beispielen, weshalb bereits zahlreiche alliierte Nutzerländer auf die Ambulanzkompetenz der drei Buchstaben KMW bauen. Schutz und Mobilität sind bei KMW nicht nur Worte. Es sind Kernkompetenzen, die in jedem Fahrzeugdetail stecken und den enormen technologischen Anspruch beweisen, den KMW an sich stellt – und die Sie in Ihren anspruchsvollen Einsätzen von uns erwarten. Dabei lassen sich Ambulanzsysteme von Krauss-Maffei Wegmann in unterschiedlichster Komplexität ausstatten und herstellen: Vom reinen Bergetransport der Verwundeten bis hin zum mobilen Operationssaal.
Mehr Informationen auf www.artec-boxer.com